Urban Utopia News / Der "Morgen"-Postillion

Nachrichten sollen Realität beschreiben und wichtige Ereignisse für die Gesellschaft sichtbar machen. Doch wo und wie beschreiben wir eigentlich die Realität, die wir gemeinsam gestalten wollen? Was sind die großen und (scheinbar) kleinen Ereignisse, von welchen in den Nachrichten der von Ihnen persönlich gewünschten Zukunft berichtet wird? Diese Frage haben wir PassantInnen nahe der Stadtbücherei in Heidelberg-Bergheim gestellt, als wir am Samstag, den 21. September mit dem “Urban Innovation – Stadt neu denken! e.V.” als Teilnehmer des Heidelberger Parking Day 2019 Parkplätze zukunftsorientiert umnutzen durften. 

In Kooperation mit dem Projekt “Systeminnovationen für Nachhaltige Entwicklung: Zukunftsorientierte Stadtentwicklung” der Hochschule Darmstadt entwickelten wir dazu spezielle Formate zur Aktivierung des Mitgestaltungspotenzials von BürgerInnen: Wir boten Möglichkeiten zur Bearbeitung der Frage, was wäre, wenn der „öffentliche Raum“, eine prinzipiell allen zur Verfügung stehende Fläche, nicht mehr vom ruhenden Verkehr, von parkenden Autos belegt wäre, sondern tatsächlich für Jederfrau und Jedermann zur Verfügung stehen würde? Darüber hinaus regten wir an, aus der Zukunft heraus eigene ortskonkrete Ideen und gesellschaftliche Visionen zu entwickeln statt Missstände zu beseitigen oder nur Wünsche entlang des virulenten Tagesdiskurses abzugeben. Diese Visionen haben PassantInnen dann direkt verkörpert, indem Sie vor der Kamera buchstäblich zu ÜbermittlerInnen von Nachrichten aus einer anderen, nicht ganz unmöglichen Realität wurden – aber sehen Sie selbst:

Es lebe der Waschbär in der Unteren Straße!

Schule ohne Schaden!

Heidelberg tanzt sich voraus!

Erster freier Parkplatz schürt Glaube an die Verkehrswende!

Der "historische Parking Day" hält kulturelles Erbe am Leben

Worldwide Banana-Channel: How we saved the Bananas! (auf/in english)

Um Kontakt zu einer der “NachrichtensprecherInnen” aufzunehmen, melden Sie sich bitte unter uiev@urbaninnovation.de